pep.zone
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Text page


paditeene.pep.zone

Der Engel und der Schmetterling

Lang und schön zu lesen

Es ist nicht von mir, aber ich habs vor langer zeit mal gefunden und finde es einfach wunderschön. Bitte nehmt euch zeit zu lesen.

Wir liebten einander, er und ich.
Ich nenne ihn meinen gefallenen Engel
und er nennt mich seinen schwarzen
Schmetterling.
Wir kannten einander,
bevor wir uns trafen,
wir träumten voneinander,
bevor wir überhaupt wußten,
das der andere existiert.
Dann trat er in mein Leben
und als ich ihm das erste mal
in seine wunderschönen Augen schaute,
wußte ich,
das ich auf ihn gewartet habe,
mein Leben lang.
Wir verliebten uns sofort.
Da waren Unterschiede zwischen uns.
Wir beide tragen die dunkle Bürde,
der fortwährenden Depression,
aber während ich nicht im Stande war,
es zu unterdrücken,
und dunkle Kleidung trage,
um meine Gefühle auszudrücken
und aussehe wie der Tod persönlich,
hatte er es gelernt,
es tief in seiner Seele zu verstecken.
Aber wenn wir alleine sind,
weint er oft in meinen Armen.
Es waren diese Momente,
während endlose Schluchzer
seine breiten Schultern erzittern lassen
und seine Tränen meine Haut benetzen,
in denen ich merke,
wie sehr ich ihn doch liebe.
Dann möchte ich ihn auf mein Bett drücken
und ihm seine salzigen Tränen fortküssen,
sein Haar durchwühlen
und ihm wieder und wieder sagen,
wie sehr ich ihn liebe.
Dann weine ich auch
und unsere Tränen vermischen sich,
unsere Seelen sind vollständig nackt
und unsere Herzen sind bloß gestellt.
Mein gefallener Engel...
Wann immer er nicht bei mir ist,
möchte ich mich selbst verletzen,
mit Messern und Klingen
und sehen wie das Blut langsam fließt.
Dann erscheint sein Gesicht
vor meinen Augen,
seine dunklen Augen,
gefüllt mit unendlicher Traurigkeit
und ich ziehe eine Linie aus Blut
an die Wand über meinem Bett.
Das war mein großer Makel.
Aber wenn er zu mir kommt,
reden wir nie darüber.
Er küßt meine Wunden
und sagt mir, das er mich liebt.
Mein gefallener Engel...
Eines Tages nahm er mich in seine Arme
und sagte mir,
das es ihm zuviel wird
und er gehen wird.
Er fragte mich,
ob ich ihn begleiten möchte.
Ich nahm seinen Kopf in meine Hände,
küßte ihn
und sagte,
das ich ihm überall hin folgen würde.
Er küßte mich wieder und wieder
und unsere Tränen vermischten sich.
Wir liebten uns,
mit Tränen überdeckten Gesichtern.
Mein gefallener Engel...
Wir gingen aufs Dach
und teilten uns eine Zigarette.
Wir lachten und weinten zusammen.
Er nahm meine Hand in seine
und führte mich an den Rand des Daches.
Ich stehe nun hier,
seine Hand warm in meiner,
als wir auf die Straße unter uns starren.
Er nimmt mein Gesicht in seine Hände
und sagt mir, das ich umkehren solle,
das es seine Straße ist,
der er allein folgen müßte.
Und ich küsse ihn,
sage ihm,
das wir zusammen gehören,
für immer,
und das ich ihn nie verlassen würde.
Er streichelt meine Tränen fort,
küsst mich
und nimmt erneut meine Hand.
Er nennt mich seinen schwarzen Schmetterling
und ich nenne ihn meinen gefallenen Engel.
Wir lachen und weinen gleichzeitig,
als wir beide einen Schritt vorwärts gehen,
in unser Schicksal.
Seine warme Hand in meiner.
Der Schmetterling und der Engel,
fliegen zusammen.
Für immer...

Ich lebe nach diesem gedicht und habe mich mit wem vor langer zeit mal mit wem darrauf eingeschworen, allerdings hat mich diese person heute fast vergessen, dennoch werde ich weiter daran festhalten.

Der gefallene Engel


This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top
.